Montag, 16. Oktober 2017

Rezension: Claudia Pietschmann - Cloud

Titel: Cloud
Autor: Claudia Pietschmann
Seitenzahl: 368
Preis: 15,00 €
Verlag: Arena



Inhaltsangabe 

Emma ist verliebt: Paul versteht sie wie kein anderer, seit ihr kleiner Bruder verstorben ist. Die beiden haben sich zwar noch nie getroffen, aber online teilen sie alles miteinander. Paul will alles über sie wissen und Emma schneidet bereitwillig ihr ganzes Leben für ihn mit. Immer wieder fallen ihm Überraschungen ein, die er ihr über das Internet per Knopfdruck schickt. Aber die netten kleinen Gefallen, die Paul ihr tut und ihr Leben schöner machen, bekommen bald einen bitteren Beigeschmack. Denn für Paul scheint Emma das einzige Fenster zur Welt zu sein. Ihrem Wunsch, sich endlich zu treffen, weicht er aus. Was ist los mit Paul - und gibt es ihn überhaupt? 



Meine Meinung 

Zum Buch 

Cloud ist ein Jugendroman der Autorin Claudia Pietschmann. Ein ganz wichtiges Thema ist die Technik und die Virtuelle Welt. Die Autorin hat mit diesem Buch ein ganz heikles Thema angesprochen, über welches wir öfter reden sollten. 


Das Cover 

Das Cover passt perfekt zum Inhalt der Geschichte. Der Junge und die Farben in blau und weiß konnten nicht besser gewählt werden. 


Protagonisten 

Emma – die wichtigste Person in diesem Buch, ist eine verletzte Jugendliche. In ihrer Trauer sucht sie Halt im Internet. Sie ist in meinen Augen eine eher verschlossene Person, die ihre Gefühle nicht leicht offenbart. Außerdem ist sie ein sehr emotionaler Mensch. In ganz vielen Situationen kommen ihr immer wieder die Tränen. 
Nichtsdestotrotz konnte ich ihr Verhalten in ganz vielen Situationen nicht nachvollziehen. Denn sie hat sich oft ganz falsch verhalten. So ganz warm, konnte ich mit ihr nicht werden. 


Paul – ein Junge aus dem Internet. Er ist und bleibt für mich ein Komischer. Seine Antworten und Gespräche waren für mich sehr aufdringlich und in jeder Hinsicht merkwürdig. 


Matt – ein Junge der Emma schon sehr lange kennt. Er ist im Buch ständig präsent. Er taucht in Notsituationen immer auf. Er ist immer für Emma da. Er unterstütz sie immer… und und und 
Matt ist ein Charakter den jeder Mensch in seiner Umgebung braucht. Deshalb finde ich es großartig, dass er einen wichtigen Teil dieser Geschichte einnimmt. 



Der Schreibstil 

Das Buch wurde aus Emmas Sicht geschrieben, was mir sehr gefallen hat. Ich bin ein großer Fan von diesem Stil. Außerdem lässt sich das Buch angenehm lesen. Ich hatte es in zwei Tagen durchgelesen. 



Fazit 

Ein Jugendroman der uns leeren sollte, nicht so leichtgläubig mit der Technik umzugehen. Außerdem soll es uns zeigen, dass ein SmartHome vielleicht doch nicht das Beste für uns ist. 
Doch trotz der wichtigen Thematik konnte ich mit dem Buch nicht warm werden. Mir ist es wichtig mit den Protagonisten eine Verbindung aufzubauen, doch in diesem Jugendroman ist mir das nicht gelungen. 









Freitag, 13. Oktober 2017

Neuzugänge

Meine Lieben,

heute ist das Paket mit meinen neuen Büchern angekommen. Diese Bücher habe ich ganz günstig bei rebuy ergattert. 
Es ist eine Mischung aus Jugendbüchern und Liebesromanen. 




Hier eine kurze Übersicht:



„Punktlandung in Sachen Liebe“ von Jennifer E. Smith
Hadley graut schon seit Monaten vor diesem Tag: Sie muss bei der Hochzeit ihres Vaters Brautjungfer sein – dabei hat sie seine Verlobte noch nicht einmal kennengelernt. Zu allem Überfluss verpasst sie auch noch ihren Flug und sitzt für ein paar Stunden auf dem überfüllten New Yorker Flughafen fest. Doch dann trifft sie Oliver, den Jungen mit dem verwuschelten Haar und dem Puderzucker auf dem Hemd, der wie sie nach London fliegt. Hadley bleibt genau eine Fluglänge Zeit, um sein Herz zu gewinnen…

„Ghetto Bitch“ von Gernot Gricksch
Hochglanz-Girl im Hochhaus-Schick: Die 15-jährige Nele wohnt mit ihrer Familie im schicken Hamburg-Poppenbüttel und führt ein unbeschwertes Leben. Doch plötzlich nimmt ihr Leben eine gravierende Wendung: Neles Vater stirbt und hinterlässt Berge von Schulden! Neles Mutter ist gezwungen, mit ihr und ihrem 14-jährigen Bruder das Villenviertel gegen eine Hochhaussiedlung in Hamburg-Steilshoop einzutauschen. Schnell ist Nele hier die arrogante Zicke vom Dienst und lässt kein Fettnäpfchen aus. Als jedoch der 18-jährige Skater Yannik auftaucht, gelingt es Nele immer besser, sich in ihr neues Umfeld zu integrieren.

„Bis zum Showdown“ von Mats Wahl
John-John hat schon einige krumme Dinger gedreht, ein richtig Krimineller ist er trotzdem nicht. Aber diesmal läuft sein Plan aus dem Ruder: Bei einem Überfall fällt er Gangstern in die Hände, die eine Entführung planen. Angekettet an ein Mädchen gelingt John-John eine spektakuläre Flucht mit dem Boot und das unfreiwillige Paar versteckt sich in einer Blockhütte. John-John sollte längst fliehen, zu unklar ist seine Rolle in dieser Sache – doch er bleibt bei dem Mädchen, bis zum Showdown.

"Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ von A. J. Betts
Liebe ist stärker als jede Statistik Kopf an Kopf liegen Zac und Mia in ihren Krankenhausbetten, nur durch eine dünne Wand getrennt. Diagnose: Krebs. Gefühlszustand: isoliert und allein. Im normalen Leben hätten sie wahrscheinlich nichts miteinander zu tun. Aber im Krankenhaus gelten andere Regeln. Man braucht Kraft, um die Zeit dort durchzustehen. Und noch mehr Kraft, um in die normale Welt zurückzukehren. In einer dieser Welten braucht Zac Mia. Und in der anderen braucht Mia Zac. Oder vielleicht brauchen sie sich gegenseitig.

„In dieser ganz besonderen Nacht“ von Nicole C. Vosseler
Eine unsterblich schöne Liebe ... Nach dem Tod ihrer Mutter muss Amber, die in einer deutschen Kleinstadt gelebt hat, nach San Francisco ziehen – zu ihrem Vater, den sie kaum kennt. Sie fühlt sich einsam und verlassen. Eines Abends begegnet sie dort in einem leer stehenden Haus Nathaniel, einem seltsam gekleideten Jungen. Er scheint der Einzige zu sein, der sie versteht. Aber er bleibt merkwürdig auf Distanz. Als Amber den Grund dafür erfährt, zieht es ihr den Boden unter den Füßen weg: Nathaniel stammt aus einer anderen Zeit und die beiden können niemals zusammenkommen. Doch in einer ganz besonderen Nacht versuchen die beiden das Unmögliche …

„Schau mir in die Augen, Audrey“ von Sophie Kinsella
 Zoella Audrey ist Mitglied einer ziemlich durchgeknallten Familie: Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter, bisschen schluffiger Teddybär. Doch damit nicht genug – Audrey schleppt noch ein weiteres Päckchen mit sich herum: Nämlich ihre Sonnenbrille, hinter der sie sich wegen ihrer Angstattacken versteckt. Bloß niemandem in die Augen schauen! Als sie eines Tages auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres großen Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, was viel mehr ist als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft...


Ich bin auf alle Bücher super gespannt, vor allem aber auf "Bis zum Showdown". Das ist ein Jugendbuch, indem der Krimianteil recht hoch ist.  Es ist mir aber wärmstens empfohlen worden. Daher habe ich es  mir zugelegt. 
Von den restlichen Büchern habe ich nur Gutes gehört. Deshalb kann ich es kaum erwarten mit dem Lesen anzufangen. 

Dienstag, 10. Oktober 2017

Rezension: C.C. Hunter - Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht (Band1)

Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht: Band 1 von [Hunter, C.C.]
Titel: Shadow Falls Camp - 
Geboren um Mitternacht
Autor: C. C. Hunter
Seitenzahl: 512
Preis: 9,99€
Verlag: FJB




Inhaltsangabe

Im Shadow Falls Sommercamp lernen Werwölfe, Vampire, Hexen, Feen und Gestaltwandler mit ihren übernatürlichen Kräften umzugehen. In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche … Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.




Meine Meinung

Zum Buch

Als erstes möchte ich mich bei der lieben Moni (Simone Müller - http://die-buechereulen.blogspot.co.at/) für dieses ganz tolle Buch bedanken. Vielen dank noch einmal!


Der erste Band der Shadow Falls Camp Reihe ist entzückend. Es ist ein wundervoller Jugendroman, welchen man nicht aus der Hand legen will. 
Man kommt ganz leicht in die Geschichte rein. Denn in den ersten drei, vier Seiten bekommt man fast alles aus Kylies Leben mit. Die Situation zwischen ihren Eltern, die Freundschaft zu Sara und das Schluss machen des Ex-Freundes. Alles wird in den ersten paar Seiten angegeben. Somit ist man gleich am Anfang voll und ganz in der Geschichte innen. 


Das Cover

Das Cover ist wirklich wunderschön. Es wirkt sehr magisch und mysteriös, was die ganze Geschichte ja auch ist. 


Protagonisten

Ich muss sagen, dass es in dem Buch, abgesehen von Kylies Vater, keinen gab den ich nicht mochte. Kylie selbst ist ein ganz besonderer Charakter. Sie ist sehr emotional und dauer-verwirrt, was sie umso sympathischer macht. 
Dann gibt es noch den süßen Derek und den unwiderstehlichen Lucas. Beide finde ich grandios, wobei Derek ein wenig sympathischer wirkt. 
Ebenfalls zwei wichtige Personen sind Della und Miranda. Die beiden Mädels streiten sich ziemlich oft, und Kylie muss ganz oft dazwischen gehen. Doch die drei Mädels sind das, was man richtig gute Freunde nennen kann. 

Schreibstil

Das Buch lässt sich sehr leicht und flüssig lesen. Die Seiten verfliegen in Windeseile. Es gibt ausreichend Beschreibungen, nicht zu viel und auch nicht zu wenig. Das Buch ist insgesamt super geschrieben. 



Fazit

Ein ganz toller Jugendroman, den ich wärmstens empfehlen kann. Es gibt ausreichend Spannung, Freundschaft, Liebe und Kampf. 














Montag, 9. Oktober 2017

Wunschbücher

Hallo meine Lieben,
hier ist ein kleiner Einblick der Bücher, die ich mir wünsche.
In ein paar Tagen werde ich weitere Bücher hinzufügen.


Kendra Fortmeyer - Was uns ganz macht


Kurzbeschreibung
Für die Liebe musst du nicht perfekt sein! Morgan ist siebzehn und lebt mit einem Geheimnis: Sie hat ein Loch im Bauch, man kann durch sie hindurchsehen. Eines Tages beschließt sie, sich nicht länger zu verstecken und geht in einem bauchfreien Top tanzen. Eine Sensation! Wenig später kursieren im Internet die wildesten Stories über sie. Im Krankenhaus lernt sie kurz darauf Howie kennen, der ein ähnliches Schicksal mit ihr teilt: Auch er ist vermeintlich unperfekt. Ist er vielleicht ihr perfektes Gegenstück?
Einfühlsames Plädoyer wider Perfektionismus und Schönheitswahn.





 Sabine Schoder - So was passiert nur Idioten. Wie uns.


So was passiert nur Idioten. Wie uns. von [Schoder, Sabine]

Kurzbeschreibung
Liebe ist … was nach dem Happy End passiert!
Viki und Jay sind das Traumpaar, das auch nach Monaten noch auf Wolke sieben herumschwebt. Endlich ist alles gut, endlich hat Viki jemanden gefunden, dem sie vertrauen kann, der ohne Wenn und Aber zu ihr steht. Doch dann findet Viki heraus, dass Jay seine WhatsApp-Nachrichten direkt nach dem Lesen löscht. Manchmal duscht er mitten am Tag, oder wechselt seine Klamotten, wenn er nach Hause kommt. Und das tut doch nur jemand, der etwas zu verbergen hat. Oder?

Jay lügt sie an.
Sie streiten sich.
Das passiert nicht wirklich, oder?
Macht Jay alles, was sie hatten, einfach so kaputt?





Claudia Siegmann - In My Dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor


In My Dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor von [Siegmann, Claudia]

Kurzbeschreibung
Meine Probleme auf einen Blick:
1. Ich kann Geister sehen.
2. Ich träume jede Nacht, dass mein Zuhause in Flammen steht.
3. Ich habe angefangen zu schlafwandeln.
4. Und ich bin deswegen in Bens Armen aufgewacht ...

Mit übernatürlichen Dingen kennt Lu Runmore sich aus, schließlich gibt es Geister in ihrem Zuhause, dem gemütlichen Hotel "Runmore Manor". Doch neuerdings träumt Lu jede Nacht von dem furchtbaren Feuer, das das Hotel vor 100 Jahren beinahe zerstörte. Außerdem riechen ihre Haare ständig nach Rauch, an den Wänden tauchen merkwürdige Symbole auf und der (ziemlich süße und leider auch ziemlich arrogante) Hotelgast Ben lässt sie nicht mehr aus den Augen ...





Lauren James - Forever Again - Für alle Augenblicke wir



Kurzbeschreibung
Auf einer Burg in Schottland verliebt sich Kate in Matthew, an Bord eines Segelschiffes sieht sie ihn wieder und schließlich begegnen sich die beiden an der Universität von Nottingham. Allerdings liegen zwischen diesen drei Ereignissen fast 300 Jahre ...
Immer wieder kreuzen sich die Wege von Katherine und Matthew, jedes Mal verlieben sie sich unsterblich und jedes Mal bringt der Lauf der Weltgeschichte sie auf tragische Weise auseinander. Doch wie oft kannst du die Liebe deines Lebens verlieren?

Nottingham, 2019: „Das nächste Mal ziehen wir irgendwohin, wo es warm ist“, seufzt Matt und küsst Kate leidenschaftlich.

Carlisle 1745, während des Jakobiteraufstands: Matthew legt seine Hände um Lady Katherines Taille, um ihr auf den Kutschbock zu helfen. Einen langen Moment blicken sie sich in die Augen.

Southampton, 1854: Als Junge verkleidet tritt Katy in den Dienst von Kriegsjournalist Matthew Galloway. Hoffentlich merkt er nicht, dass sie eine Frau ist.

Nottingham, 2039: Beim Googeln entdeckt die Biologiestudentin Kate ein Foto ihres Laborpartners Matt. Doch das Foto ist bereits zwanzig Jahre alt. Wie kann das möglich sein?

Samstag, 7. Oktober 2017

Rezension: Maya Shepherd - Schneerose

Titel: Schneerose
Autor: Maya Shepherd
Seitenzahl: 431
Preis: 12.99€
Verlag: Maya Shepherd



Inhaltsangabe


Weißt du was das Besondere an Schneerosen ist? 
...Sie sind wunderschön anzusehen, aber ihr Saft ist giftig, um nicht zu sagen tödlich. Du erinnerst mich an sie.

Für die 17-jährige Lia ist jeder Schultag die reinste Qual, da sie ein Mobbingopfer ist. Während die Angriffe ihrer Mitschüler immer grausamer und gewalttätiger werden, findet sie nachts Ablenkung in den Discotheken der Stadt. Dort ist Lia ein anderer Mensch: stark und frei. Im Exit lernt sie den jahrhundertealten Vampir Orlando kennen. Sie ist für ihn nur eine von vielen, doch das ändert sich, als er Lias Blut nicht trinken kann. Es ist genauso giftig für ihn wie der Saft einer Schneerose.




Meine Meinung

Zum Buch

Ich muss sagen, dass ich mich auf dieses Buch sehr gefreut habe. Seit längerem bin ich ein kleiner Vampir Fan. Zusätzlich habe ich so viel Gutes über die Autorin gehört. Da dachte ich mir, das Buch ist sicher fantastisch. Doch es war ganz anders als ich es erwartet habe. 

Ich hatte andere Vorstellungen, die nicht erfüllt wurden. 

Zuerst muss ich sagen, dass das Buch ein bisschen komisch ist. Ja ich glaube das trifft es zu. Denn das Treffen zwischen Lia und Orlando und generell der ganze Inhalt ist ein bisschen merkwürdig. 
Die ganze Zeit beim Lesen hatte ich ein merkwürdiges Gefühl. 


Protagonisten


Die Charaktere sind meiner Meinung nach nicht gut ausgearbeitet. Sie wirken sehr kühl und etwas merkwürdig. Lia ist in der Schule immer sehr ruhig und lässt sich alles gefallen. Ich finde, dass keiner von uns sich so viel gefallen lassen würde, ohne ein einziger Wort zu sagen.


Anschließend sind da noch Lias "beste Freunde". Lia bezeichnet sie sehr oft als ihre guten Freunde und sie ist froh sie zu haben. Doch nie und nimmer würde ich mit einer Person befreundet sein, die sich so gegenüber mir verhalten würde. Ihre beiden "besten Freunde" sind in Wahrheit keine Freunde.

Schreibstil

Es wurde versucht aus unterschiedlichen Sichten zu schreiben. Doch besser hätte ich es gefunden, wenn man dort dann auch die Ich-Perspektive verwendet hätte. So wirkt es nur chaotisch und man wird mit keinem der Protagonisten warm.


Fazit

Ein Jugendroman, der in meinen Augen nicht gelungen ist. Die ganze Geschichte wirkt sehr kühl und merkwürdig. 






Donnerstag, 5. Oktober 2017

Rezension: Brittainy C. Cherry - Wie das Feuer zwischen uns



Titel: Wie das Feuer zwischen uns
Autor: Brittainy C. Cherry
Seitenzahl: 384
Preis: 12.90€
Verlag: LYX


Inhaltsangabe


Jeder weiß, dass Logan Silverstone und Alyssa Walters nicht zusammenpassen. Sie sind viel zu unterschiedlich, führen völlig verschiedene Leben, und Logan ist einfach kein Umgang für eine Tochter aus gutem Hause. Logan weiß, dass er sich von Alyssa fernhalten sollte. Doch wenn sie zusammen sind, fühlt es sich an, als bliebe die Welt stehen, als sei nichts unmöglich. Alyssa ist alles für ihn, seine Liebe, sein höchstes Gut - bis ein Moment der Unachtsamkeit ihr Glück für immer zerstört, und Logan sich abwendet, als Alyssa ihn am dringendsten braucht. 



Erster Satz
"Der Junge mit dem roten Kapuzenpullover in der Kassenschlange starrte mich an."



Meine Meinung


ZUM BUCH

Der zweite Band der Romance-Elements-Serie von Brittainy C. Cherry  „Wie die Luft zum Atmen“ hat mich von der ersten Seite an verzaubert.  Da  der erste Band "Wie die Luft zum Atmen" für mich nichts besonders war, hatte ich bedenken, dass dieser Band ebenfalls durchschnittlich wird. Doch diese Sorge verflog bei der ersten Seite. 

Das Buch ist voller Emotionen, Emotionen, Emotion und Emotionen. Ich bin beeindruckt, wie sehr ich mit den Protagonisten mitgefiebert und mitgelitten habe. Die Autorin hat sich bei diesem Band selbst übertroffen. Respekt!


PROTAGONISTEN

Alyssa und Logan sind etwas ganz besonderes für mich. Trotz ihrer Vergangenheit haben sie nie etwas ganz besonderes verloren. Sie haben eine gewisse Ausstrahlung, die mich verzaubert hat. Sie haben nie aufgegeben und haben immer weitergekämpft. Das ist es, was den Leser beeindruckt. Ich liebe solche Bücher in dehnen über die eigene Kraft gesprochen wird. Als Leser bekommt man selbst eine gewisse Motivation im Leben weiterzukämpfen. 

Beide Charaktere sind von Anfang bis zum Ende sehr sympathisch und vor allem witzig. Bei ganz vielen Stellen musste ich lachen. 

Logans Bruder Kellan darf ich nicht vergessen. Ich finde es großartig so einen tollen und starken Charakter im Buch zu haben. Außerdem ist es rührend zu lesen, wie sehr sich die Brüder lieben. 


SCHREIBSTIL

Das Buch wurde abwechselnd aus Logans und Alyssas Perspektive geschrieben. Es liest sich leicht und sehr flüssig. Was mir am meisten gefallen hat, waren diese versteckten Gedanken, die beide immer hatten. Das fand ich so schön.



FAZIT

Eine wunderschöne Geschichte über die Liebe, den Schmerz, den Trost und das Vertrauen. Jeder der Liebesromane mit ganz viel Gefühl liebt, ist hier ganz richtig. 















Mittwoch, 4. Oktober 2017

Rezension: Rainbow Rowell - Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow






Inhaltsangabe: 

Liebe, Freundschaft, ein Auserwählter und viel Magie. Simon Snow ist der mächtigste Zauberer, den die Welt der Magie je hervorgebracht hat. Wäre da nur nicht die Tatsache, dass Simon völlig unfähig ist, seine magischen Kräfte zu steuern. Aber dafür ist ja Watford da, das Zaubererinternat. Für Simons Zimmergenossen Baz – Vampir aus angesehener Familie und Simon in freundlichem Hass zugetan – ist er, der Auserwählte, eine wahre Fehlbesetzung. Am liebsten würde Baz den Magie sprühenden Simon mit seinen spitzen Zähnen ein für alle Mal erledigen. Doch dazu kommt es nicht, vorerst zumindest. Denn die verfeindeten Jungs tun sich zusammen, um gemeinsam mit ihrer blitzgescheiten Schulkameradin Penelope den Mord an Baz' Mutter aufzuklären. Für Simon beginnt eine Achterbahn der Gefühle. Und die Welt der Zauberer steht fortan nicht nur in Liebesdingen kopf.


Meine Meinung: 

Ich war sehr neugierig auf das Buch geworden, denn ich habe sooo viele verschiedene Kritiken gehört. Doch ich muss sagen, dass mich das Buch überzeugt hat. Das einzige was ich kritisieren "muss", sind die ersten 100 Seiten. In diesem ersten Abschnitt passiert nichts aufregendes. Doch das heißt nicht, dass es langweilig war zu lesen. 


Die Freundschaft zwischen Simon und Penelope fand ich sehr süß. Vor allem war es niedlich zu lesen, dass die beiden immer zueinander standen. 


Dann kommt noch Baz hinzu. Ich muss sagen, dass er mein Lieblingscharakter in diesem Buch war. Zu ihm möchte ich nur so viel sagen: HASSLIEBE


Der Schreibstil lässt sich flüssig und leicht lesen. Außerdem wurde immer aus unterschiedlichen Sichten geschrieben. Das fand ich toll. Denn so konnte man die einzelnen Protagonisten besser verstehen, vor allem Baz.